Lektionen für jede Woche im Jahr
Zum Ausdrucken der Dateien kannst Du hier den Acrobat Reader kostenlos herunterladen.

   
 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 |

Lektionen für Hauskreise/Gebetskreise oder Familien
Diese Kurz-Bibel-Lektionen sind für wöchentliche Haus-und Gebetskreise zusammengestellt worden. Man kann die Lektionen aber auch als Familie zuhause studieren, wenn kein Hauskreis in der Nähe ist oder wenn man als Familie während der Woche zusammen unter das Wort Gottes kommen will.

Hauskreisordnung:
Diese Lektionen sollen ein Segen für jede Gruppenarbeit sein. Geistlichkeit sollte die Gemeinschaft bestimmen. Dazu bedarf es aber der Einigkeit der Herzen aller Anwesenden und der Wahrheit des Wortes Gottes. Ein Hauskreis sollte kein Fernseh- oder Spielabend werden. Die Lektionsblätter sind nummeriert und es kommen immer wieder neue Seiten hinzu. Wer sie sorgfältig behandelt, kann sie einheften und immer wieder benutzen.
Die Lektionen sind „kurz gehalten“. Sie enthalten nur wenige Schriftverse, weil in einem Hauskreis noch Zeugnisse gegeben und Lieder gesungen werden sollten.

1. Handhabung der Kurzlektionen:
Ein Beispiel:
Hier steht:
1. Lese: Lukas 2, 10
* Was versprach der Engel dem ganzen Volk?
* Betrifft uns das auch heute noch?

Erst wird der Schriftvers von einer Person laut gelesen!
Danach müssen die Fragen von allen beantwortet werden:
* Was versprach der Engel dem ganzen Volk?
* Betrifft uns das auch heute noch?

2. Dann geht man zum nächsten Absatz, einem neuen Schriftvers:
Wenn mehrere Schriftverse in einer Reihe (bzw.einem Absatz) sind, müssen die Verse
ZUERST ALLE GELESEN werden, erst danach werden die Fragen beantwortet!
Eine andere Person soll den nächsten Schriftvers lesen! Jeder Anwesende
soll immer nur einen Schriftvers lesen, damit jeder mit dem Lesen an die Reihe kommt.

3. Hauskreis-Regeln:
1. Sauber erscheinen
2. Bibel mitbringen
3. Pünktlich anfangen / Besucher vorstellen
4. Gemeinsames Gebet (Gebetsanliegen)
5. Einige Anbetungslieder singen
6. Zeugnisse geben
7. Die Lektion durcharbeiten
8. Zum Abschluss ein Lied und Dankgebet zum Herrn

4. Wenn die Zeit nicht ausreicht:
Falls die Zeit nicht ausreichend ist, um eine Lektion ganz
durchzuarbeiten, kann jeder sie für sich zu Hause weiterstudieren.

5. Viel Spass und Gottes Segen! Pastor R. Wey
  

nach oben



Hauskreis 1. Woche        

Thema:

Die Gabe Gottes I

Gottes wichtigste Gabe erhalten wir durch Jesus Christus. Von Ihm erhalten wir alles, was wir zum irdischen und himmlischen Leben benötigen. Wenn wir Ihm bis zum Ende treu bleiben, wird Jesus Christus uns reichlich belohnen.

1. Mose 15,1 Nach diesen Geschichten begab sich’s, dass zu Abram geschah das Wort des HERRN im Gesicht und sprach: Fürchte dich nicht Abram! Ich bin dein Schild und dein sehr großer Lohn.

1. Lese: Johannes 3,16; Römerbrief 6,23
* Wodurch zeigte uns Gott, dass Er ein gebender Gott ist?

2. Lese: Jakobus 1,17; Philipper 4,19
* Wie weit geht Gott in seinem Geben?
* Wie sehr kannst Du bezeugen, was Gott Dir gegeben hat?

3. Lese: Johannes 14,15-17; Johannes 7,37-39; Johannes 16,13-15
* Das größte Geschenk Gottes für uns ist sein heiliger Geist.
* Warum war es so wichtig, dass Jesus nach seiner Auferstehung gen Himmel fahren mußte?

4. Lese: Matthäus 1,20-21; Johannes 5,19; Lukas 3,21-22
* Was wollte der Geist Jesu durch seinen Dienst auf Erden erreichen?
* Was will der Geist Gottes heute noch auf dieser Erde tun?

5. Lese: Johannes 15,5; Lukas 24,45-49; Mark. 16,15-20; Apg.1,4-8
* Wie wichtig würde der heilige Geist für die Jünger Jesu und alle gläubigen Christen sein?

  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 2. Woche

Thema:

Die Gabe Gottes II

Irgendwann kann sich die Mühe, die Gott sich mit dem Menschen macht, lohnen. Erst dann haben wir Hoffnung. Diese Hoffnung soll der Anfang einer wunderbaren Beziehung mit Jesus Christus sein.

Römer 6,23 Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm HERRN.

1. Lese: Johannes 16,7-11, Johannes 3,6-8
* Wie bekommt Gott von uns die Gelegenheit, an uns zu arbeiten?
* Ist „Wasser und Geist“ nur symbolisch gemeint?

2. Lese: Matth. 14,14; 15,32 und 11,28-30; Römer 2,1-5
* Wie hart ist Gottes Herz?
* Gibt es Menschen, die sich für die Sünde entscheiden, obwohl Gott ihnen helfen möchte?

3. Lese: Johannes 1,12-13
* Was ist das Versprechen Jesu an solche, die Ihm folgen?
* Was bedeutet: „geboren...von Gott?“.

4. Lese: Matth.4, 8-11; Lukas 22,52-53; Kolosser 1,13
* Was ist die Macht der Dunkelheit?
* Wer hat die Macht, Menschen aus der Dunkelheit herauszuholen?
* Wovon hat Jesus Christus den Gläubigen befreit?

  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 3. Woche

Thema:

Die Gabe Gottes III

Jesus Christus hat uns zur Freiheit berufen! Das alte Leben mit seinen Sorgen, Ängsten und der Hoffnungslosigkeit wurde in der Wassertaufe in Jesus Namen begraben. Durch die Taufe des heiligen Geistes sind wir auferstanden und in die Freiheit Gottes eingesetzt.

Philipper 4,7 Und der Friede Gottes, welcher höher ist denn alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christo Jesu!

1. Lese: Galater 5,1-4; Jesaja 61,1
* Sind diejenigen, die IN Jesus Christus sind, vom Gesetz befreit?
* Was bedeutet es, von der Gnade gefallen zu sein?

2. Lese: Galater 5,13-18
* Kommt die Freiheit durch das Gesetz oder durch Gnade?
* Wenn der Geist Gottes regieren kann, kann dann auch
das Fleisch regieren?

3. Lese: Römer 8,31-39
* Was kann uns trennen von der Liebe Jesu, wenn wir in IHM sind?

4. Lese Römer 8,12-17; 8,9; Galater 4,8-11
* In „WEM “ soll ein Christ wandeln?
* Gibt es einen Zeugen, dass wir Christus angehören?
* Welche bestimmten Feiertage, sagt die Schrift, müssen wir unter dem Neuen Bund einhalten?

  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 4. Woche

Thema:

Die Gabe Gottes IV

Bei der natürlichen Geburt sind 2 Hauptdinge notwendig, ebenso ist es auch bei der Wiedergeburt, von der Jesus redet. Wenn jemand geboren wird durch den heiligen Geist, finden wir jedesmal ein nach aussen hin sichtbares Zeichen in der Schrift.

1. Lese: Johannes 3,3-7; Johannes 1,12-13 und 33.
* Was ist die erste Geburt ?
* Wie geschieht die zweite Geburt?
* Wer tauft mit dem heiligen Geist?

2. Lese: Markus 16,17; Apg. 2,4; Apg.10,44-47; Apg.19,5-6
* Was, versprach Jesus, würde dem Gläubigen folgen?
* Was ist das äussere Zeichen bei der Taufe des heiligen Geistes?

3. Lese: Markus 16,16; Apg.2,38; Joel 3,1;Hesekiel 36,26-27
* Welche Bedeutung hat die Taufe des heiligen Geistes?
* Welche Bedeutung hat die Wassertaufe in Jesus Namen?
* Wann sind diese Schriftverse erfüllt?

4. Lese: 1. Kor. 2,12-14; Kol. 3,1; Römer 6,2-4;
* Wann empfingen die Korinther den heiligen Geist?
* Was kann ich durch den Geist Gottes wissen?
* Wenn ich in Jesus Namen und mit dem Geist getauft wurde, was bin ich dann?

  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 5. Woche

Thema:

Es gibt nur EINEN EINZIGEN Gott!

Die Bibel lehrt uns, dass es nur einen einzigen Gott gibt. Dieser Gott, der sich offenbart hat, ist ein einiger und unteilbarer Gott! Dass Gott sich auf verschiedene Weise offenbart, zeigt seine Herrlichkeit. Jede Offenbarung des Einigen Gottes bedeutet nicht, dass ein „anderer Gott“ dazugekommen ist. Ein Mensch, der an mehr als nur einen einzigen Gott glaubt, glaubt eine Lüge und hat Gott nie erkannt!

1. Lese: 5. Mose 6,4-6; Markus 12,29; Jakobus 2,19
* Was meint Gott wenn ER sagt, dass ER ein Einiger Gott ist?
* Was glaubt sogar der Teufel?

2. Lese: 5. Mose 4,35; 32,39; Jesaja 43,10-12
* Was meint Gott wenn er sagt, dass es neben Ihm keinen anderen Gott gibt?

3. Lese: Jesaja 43,10; Joh.4,42; Joh.20,28-29; Apg.1,8
* Was sind die Menschen die Gott kennen?
* Was bekennen die wahren Zeugen Gottes?

4. Lese: 2. Mose 15,18; Daniel 7,27; Jesaja 40,28;
* Wann hatte Gott seinen Anfang?
* Was kann Gott tun?

5. Lese: Prediger 12,14; Jeremia 23,24; Hiob 34,21
* Welche Dinge sind Gott verborgen?
* Was kann man vor Gott verbergen?

   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 6. Woche

Thema:

Christliche Freude

Mit dem heiligen Geist haben wir eine Freude empfangen, die nicht von dieser Welt ist. Es ist eine Freude, die ewig bei uns bleiben wird.

Johannes 15,11 Das sage ich euch, damit meine Freude in euch bleibe und eure Freude vollkommen werde.

1. Lese: Lukas 2, 10-14
* Was verkündigte der Engel dem ganzen Volk?
* Betrifft uns das auch heute noch?

2. Lese: Matthäus 28,5-8
* Was empfanden die Frauen, als sie das leere Grab sahen?
* Was erzählten die Frauen den anderen Jüngern?
* Waren diese Frauen schon erfüllt mit dem heiligen Geist?

3. Lese: Lukas 24,50-53; Apostelgeschichte 16,23-26
* Wen beteten die Jünger an und was hatten sie?
* Warum konnten Schmerzen und Strafe die beiden Jünger von ihrer Anbetung nicht abhalten?

4. Lese: Johannes 16,22
* Warum kann niemand uns diese Freude wegnehmen?

5. Lese: Apostelgeschichte 15,3-4
* Was löste bei den Brüdern große Freude aus?

6. Lese: Nehemia 8,10-12
* Was ist die Stärke des Gläubigen?

    

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 7. Woche

Thema:

Es gibt nur einen Einzigen Schöpfer

Gott ist der Schöpfer aller Dinge. Niemand kann das tun, was Er kann. Die Schöpfung ist von dem Schöpfer abhängig. Die Bibel sagt aus, dass es nur einen einzigen Schöpfer gibt und nennt ihn mit Namen, Jesus Christus:

Kolosser 1,16 Denn durch ihn ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Obrigkeiten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.

1. Lese: 1. Mose 1,1+21+27; Jesaja 40,28; 42,5;45,12
* Wieviele Götter schufen den Himmel und die Erde?

2. Lese: Jesaja 43,1
* Hat ein „Einiger Gott“ Israel geschaffen?

3. Lese: 1. Mose 1,20-25; 6,7
* Wer hat die Natur und die Tiere erschaffen?
* Wem gehören sie?

4. Lese: Johannes 18,5-6; Jesaja 43,11;44,6;48,12; Offenbarung 1,8
* Nennt sich dieser einzige Gott auch „Ich bin?“

5. Lese: 2. Kor. 5,17; Galater 6,15
* Was ist ein Christ, wenn er wiedergeboren wurde?

6. Lese: Johannes 1,12-13 und 33; Jesaja 43,7
* Wer ist der Schöpfer eines wiedergeborenen Christen?

  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 8. Woche

Thema:

Christliche Kraft

Die Bibel lehrt uns, dass Christus in uns ist durch seinen heiligen Geist. Dadurch, dass Jesus Christus in uns ist, können wir auf jeden Fall alles Weltliche überwinden, denn die Schrift sagt uns die Wahrheit.

1. Johannes 4,4 Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist.

1. Lese: Römer 1,16; 15,13
* Was ist das Evangelium zu denen die glauben?
* Was haben wir durch die Erfüllung seines Geistes?

2. Lese: 1. Kor. 6,14; 2. Kor. 12,9; 13,4
* Wodurch werden wir auferweckt werden?
* Was ist in den Schwachen mächtig?

3. Lese: Eph. 3,20 ; 2. Tim. 1,7
* Was kann Gott durch die Kraft, die in uns ist, tun?
* Was hat Gott uns nicht gegeben?

4. Lese: Offenbarung 3,8; Hebräer 7,14-16
* Was hatte diese Gemeinde?
* Wo ist die Kraft des unzerstörbaren Lebens?

5. Lese: Apostelgeschichte 3,6-8; 5,12-16 und 32
* Was war das sichtbare Zeichen ihres Glaubens an Jesu?
* Was hat Gott denen gegeben, die Ihm gehorsam sind?

  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 9. Woche

Thema:

Christliche Zuversicht

Gott wird das Werk, das Er an uns angefangen hat, vollbringen. Er kann nicht versagen und lügen. Durch unsere Treue und unseren Gehorsam steht Ihm nichts mehr im Wege, sein Wohlgefallen an uns zu tun.

Hebräer 13,8 Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.

1. Lese: Psalm 61,4; 62,8
* Wer ist die Zuversicht Davids?
* Was sollen wir tun?

2. Lese: Philipper 1,6
* Was hatte Paulus in dem Herrn?
* Was wird der Herr, der das Werk angefangen hat, auch tun?

3. Lese: Hebräer 11,1; Jeremia 17,7
* Was ist der Glaube in uns?
* Was ist der Mensch, dessen Zuversicht der Herr ist?

4. Lese: 1. Samuel 3,12; Jesaja 44,28; Sacharja. 4,9
* Gottes Wesensart ist es, was ER angefangen hat, auch zu...?
* Was bedeutet das für uns?

5. Lese: Matthäus 6,30-34; Philipper 4,6
* Wer sorgt eigentlich für uns?
* Was sollen wir mit unseren Sorgen tun?
  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 10. Woche

Thema:

Nur EIN Gott besitzt die Kraft über den Feind des Menschen.

Der Feind unserer Seele besitzt keine Macht über den Schöpfer. Satan und sein ganzes Heer sind nicht einmal eine Herausforderung für Gott. Jesus Christus übertrifft den Feind in jeder Beziehung, zu jeder Zeit, an jedem Ort!

Nahum 1,3 Der HERR ist geduldig und von großer Kraft, vor dem niemand unschuldig ist. Er ist der HERR, dessen Weg in Wetter und Sturm ist; Wolken sind der Staub unter seinen Füßen.

1. Lese: Markus 4,37-41; Psalm 50,15; 59,17
* Wer hatte keine Angst vor dem Sturm?
* Was taten die Jünger?
* Was sollen wir tun, wenn ein Sturm uns begegnet?

2. Lese: Matthäus 28,18; Offenbarung 1,8
* Wer hat alle Macht im Himmel und auf Erden?
* Wer ist der Allmächtige?

3. Lese: Matthäus 4,11; Johannes 1,5
* Was tat der Teufel, nachdem er umsonst geredet hatte?
* Was kann die Finsternis nicht tun?

4. Lese: 1.Joh. 3,8; Offenbarung 1,18
* Warum ist Jesus Christus erschienen?
* Was hat Jesus Christus in seiner Hand?

5. Lese: Jesaja 22,22; Offenbarung 3,7
* Wer trägt die Schlüssel?
* Warum sagt Gott uns das?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 11. Woche

Thema:

EIN Gott, der Gnade schenkt

Die Schrift lehrt uns, dass der Einige Gott ein heiliger Gott ist und eine Gemeinschaft mit den Menschen haben möchte. Diese Gemeinschaft kann der Mensch mit Gott nur haben, wenn er geheiligt wird. Buße und Umkehr von Sünden sind Voraussetzungen, die Gott geschaffen hat, damit jeder Mensch eine wunderbare Beziehung mit IHM haben kann.

1. Lese: 3. Mose 17,11; Matthäus 9,13; Lukas 15,1-7; Römer 2,4
* Gab es eine Hoffnung für den Sünder unter dem Gesetz?
* Gibt es eine Hoffnung für den Sünder unter dem Neuen Bund?
* Was führt einen Menschen zur Buße?

2. Lese: Römer 5,8 ; 1. Tim. 1,15
* Woran erkennen wir, dass Gott uns wirklich liebt?
* Was ist der Zweck des ersten Kommens Jesu zur Erde?

3. Lese: Matthäus 5,17; Maleachi 3,23-24
* Verlangte Jesus Buße und Umkehr von Sünden?
* Was, sagte Gott, würde Er mit dem Erdreich tun, wenn keine Buße getan wird?

4. Lese: Markus 1,15: Lukas 24,47
* Was sollen wir tun, nachdem wir Buße getan haben?
* Was sollten seine Jünger predigen?

5. Lese: Apg.11,18; 2,38
* Wohin führt die ernsthafte Buße den Menschen?
* Was sollen wir tun, nachdem wir Buße getan haben?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 12. Woche

Thema:

Unser Gott ist der EINZIGE Erlöser

Die Lehre der Dreieinigkeit sagt, dass die Gottheit aus 3 Personen besteht und dass alle 3 Personen Gott und Erlöser sind. Die Wahrheit des Wortes Gottes in der Schrift redet aber nur von einem einzigen Erlöser. Jeder kann wählen, was er glauben möchte: Die Wahrheit des Wortes Gottes oder menschliche Tradition.

1. Lese: 5. Mose 32,39; Jesaja 43,10-13;Mark. 13,6; Johannes 8,24
* Was meint Gott, wenn er sagt, dass es neben Ihm keinen Erretter gibt?
* Wer kann aus der Hand Gottes erretten?

2. Lese: Maleachi 3,6; Jakobus 1,17
* Was sind Dinge, die es bei Gott nicht geben kann?

3. Lese: Jesaja 56,1
* Sagt Gott in seinem Wort, dass seine Erlösung kommt?

4. Lese: Jesaja 42,8;
* Mit wem wird Gott seine Herrlichkeit teilen?

5. Lese: Matthäus 1,21
* Was sagt der Engel Gottes zur Josef, was Jesus tun würde?

6. Lese: Johannes 3,36;4,25-26+42; Apg.5,31; 1. Tim.2,3
* Sagt Jesus, dass Er der Erlöser (Messias) ist?
* Glaubten die Christen der Bibel, dass Jesus der Erlöser ist?
  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 13. Woche

Thema:

Unser Einiger Gott ist der Allmächtige

Die Bibel sagt aus, dass Gott viele wunderbare Eigenschaften hat. Er liebt es, wenn wir mit Ihm Gemeinschaft haben. Diese Gemeinschaft muss im Geist und in der Wahrheit sein. Jesus Christus ist dieser Allmächtige Gott, wer Ihn kennt, hat dieses Zeugnis!

1. Korinther 12,3 Darum tue ich euch kund, daß niemand Jesus verflucht, der durch den Geist Gottes redet; und niemand kann Jesus den Herrn nennen außer durch den heiligen Geist.

1. Lese: 1. Mose 17,1; 2. Mose 6,3; Offenbarung 1,8; 21,22
* Wenn die Rede von einem allmächtigen Gott ist, steht dieser immer in der Einzahl?
* Wie viele allmächtige Götter gibt es?

2. Lese: Jesaja 43,10; 40,28; Johannes 2,24; 16,30; 21,17; Apg.1,24
* Kann Gott alles wissen?

3. Lese: 2.Chronik 2,4-5 ; Apostelgeschichte 17,25-29
* Wie groß ist Gott?

4. Lese: Johannes 4,24
* Was ist Gott?

5. Lese: Johannes 1,14; 1.Timotheus 3,16; Phil.2,7; 1. Johannes 4,2
* Was wurde Gott?
* Was ist das große Geheimnis?
* Wem ist das Geheimnis Gottes offenbart?

6. Lese: Kolosser 2,9
* Wo ist die Fülle der Gottheit?
* Ist Jesus IN der Gottheit, oder die Gottheit IN Jesus?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 14. Woche

Thema:

Unmögliches wird uns ermöglicht durch Gott

Wir dienen einem Gott, für den nichts unmöglich ist. Es gibt nichts, was Er nicht tun kann. Gott teilt uns durch sein Wort mit, dass wir Ihm vertrauen sollen, auch dann, wenn das Unmögliche uns begegnet:

Jeremia 32,27 Siehe, ich, der HERR, bin ein Gott alles Fleisches; sollte mir etwas unmöglich sein?

1. Lese: Jeremia 32:17; Lukas 1,37
* Wer hat den Himmel und die Erde gemacht?
* Was ist bei Gott unmöglich?

2. Lese: Apostelgeschichte 2,24
* Wen kann der Tod nicht halten?
* Über wen hat der Tod keine Autorität?
* Was ist für den Tod unmöglich?

3. Lese: Römer 8,1-3
* Was war dem Gesetz unmöglich?

4. Lese: Hebräer 10:4
* Was war mit dem Blut der Opfertiere unmöglich?

5. Lese: Hebräer 11:6
* Welcher Mensch kann Gott unmöglich gefallen?
* Wie kann ein Mensch Gott gefallen?

6. Lese: Matthäus 17:20
* Was wäre einem Jünger unmöglich, wenn er glauben würde?
* Was wurde Dir durch Deinen Glauben ermöglicht?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 15. Woche

Thema:

Die Gnade Gottes

Das Gesetz ist es, das bloss befiehlt und droht. Es kann keine Gnade anbieten und es kennt keine Vergebung. Deshalb sind beide, Gnade und Gesetz, so verschieden, wie Tag und Nacht. Das Gesetz Gottes verlangt Gerechtigkeit und sündenfreies Verhalten, welches unmöglich ist für den gefallenen Menschen. Jesus Christus aber bietet jedem Menschen seine Gnade an, die es ihm ermöglicht, den Platz zu erreichen, den die Gerechtigkeit Gottes verlangt.

Johannes 1,17 Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.

1. Lese: Römer 3,21-24; 8,4; Philipper 3,9
* Wieviel müssen wir tun, damit wir gerecht werden?
* Wie erlangte ein Mensch unter dem Gesetz Gerechtigkeit?

2. Lese: Galater 3,21b; Lukas 16,16; Römer 10,4-10.
* Was wird verbunden mit Moses und den Werken?
* Was wird verbunden mit Gnade und Glauben?

3. Lese: 5. Mose 28,1-7
* Konnte man sich unter dem Gesetz den Segen verdienen?

4. Lese: Epheser 2,8-9; Römer 4,4-5
* Wie kommt der Segen unter dem Neuen Bund der Gnade?

5. Lese: 2. Mose 19,5; Epheser 2,1-7
* Wer wurde gesegnet unter dem Gesetz?
* Wer wird gesegnet unter der Gnade?
  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 16. Woche

Thema:

Die Hoffnung eines Christen

Wir waren einst unter den Menschen, die keine Hoffnung auf ewiges Leben hatten, aber durch die unverdiente Gnade und Liebe Jesu zu uns haben wir Hoffnung auf ewiges Leben von Ihm bekommen. Diese Hoffnung müssen wir bewahren, behüten und an andere Menschen weitergeben.

Hebräer 13,16 Wohlzutun und mitzuteilen vergesset nicht; denn solche Opfer gefallen Gott wohl.

1. Lese: Sprüche 11,7; Titus 2,13
* Gibt es nach dem Tode Hoffnung für den Ungläubigen?
* Wann wird die Hoffnung eines Christen erfüllt?
* Wie heißt der große Gott und Heiland?

2. Lese: Apostelgeschichte 23,6
* Warum, sagte Paulus, wurde er angeklagt?
* Welcher Sekte gehörte der Vater des Paulus an?
* Von welcher Hoffnung redete Paulus?

3. Lese: 1.Thessalonicher 4,13
* Was sollen die Gläubigen nicht tun?
* Wie nennt Paulus „den Tod“ eines Gläubigen?

4. Lese: Römer 5,4
* Was kommt, bevor ein Mensch die Hoffnung hat?

5. Lese: Epheser 4,4; Sprüche 24,14
* Alle Gläubigen haben einige Dinge gemeinsam. Welche Dinge sind das?
* Was brauchen wir, damit unsere Hoffnung bewahrt bleibt?

6. Lese: Epheser 6,15; Markus 16,15; Kolosser 1, 22-23, 27
* Was sollen wir anderen Menschen mitteilen?

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 17. Woche

Thema:

Die Wassertaufe in Jesus Namen

Die Wassertaufe in Jesus Namen ist ein wichtiger Teil im Erlösungsplan Gottes. Was äußerlich für den Ungläubigen wie ein Ritual und unnütz erscheint, ist aber tatsächlich für den gläubig gewordenen Menschen die große Hoffnung, dass seine Sünden abgewaschen werden.

Erst durch den Namen Jesus Christus erhält die Wassertaufe ihre Gültigkeit und ihre Kraft. Satan weiß gewiss, dass der Mensch, den er hindern kann, sich in Jesus Namen taufen zu lassen, in seinen Sünden sterben wird.

1. Lese: Lukas 7,29; Apg.19,4; Matthäus 3,1-6 und 13-15
* Welche Leute kamen zu Johannes und ließen sich taufen?
* Welche Taufe war die Taufe des Johannes?
* An wen, sagt Johannes, sollte das Volk glauben?
* Warum ließ sich Jesus von Johannes im Wasser taufen?

2. Lese: Markus 16,16; Matthäus 28,19
* Was geschieht mit den Menschen, die nicht getauft werden?
* Was haben die Menschen die Gott gehorsam sind?
* Was ist der Name des Vaters, Sohnes und des heiligen Geistes?

3. Lese: Apostelgeschichte 2,38-39; Epheser 4,5
* Was war die Antwort der Apostel, auf die Frage der gläubigen Menschen, was Sie tun sollten?
* Ist das Versprechen Gottes nur für die Juden gewesen?
* Wie viele Arten der Wassertaufen kannte die Kirche?
* Worin ist ein Mensch getauft, wenn er in Jesus Namen getauft wurde?

4. Lese: Apostelgeschichte 4,12; 8,16; 10,48; 19,5; Galater 3,27
* Auf welchen Namen (Einzahl) tauften alle Jünger Jesu?
* Warum befahl Petrus die Taufe des Kornelius?
* Welcher Name ist uns zum Heil gegeben?
* Warum wurden die Jünger des Johannes wiedergetauft?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 18. Woche

Thema:

Die Taufe des heiligen Geistes

Wenn ein Mensch durch Buße und Umkehr der Welt gestorben ist und mit Jesus begraben wurde, durch die Wassertaufe in Jesus Namen (Apg.2,38 Römer 6,1-7), so benötigt er auch die Erfüllung mit dem heiligen Geist, um mit Christus auferstanden zu sein (Römer 8,9-11). Erst durch den heiligen Geist empfängt der Gläubige das ewige Leben ( Johannes 6,57;14,19; Galater 2,20).

Römer 8,15 Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, daß ihr euch abermals fürchten müßtet; sondern ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch welchen wir rufen: Abba, lieber Vater!

1. Lese: Jeremia 17:10; 24,7
* Was meint Gott, wenn er vom menschl. Herzen spricht?
* Was, verspricht Gott, würde er tun?
* Was würden die Menschen, die ein neues Herz von Gott bekommen haben, erkennen?

2. Lese: Jeremia 31,33; 32,39-40; Hesekiel 11,19; 36,26
* In was würde Gott sein Gesetz schreiben?
* Spricht Gott von einem Neuen Bund?
* Was würde Gott wegnehmen, und was würde er geben?

3. Lese: Johannes 4,23-24; 6,63; 7,39;
* Was ist Gott, und wie will Gott, dass man Ihn anbetet?
* Was ist es, das Leben gibt, und was sind die Worte Jesu?

4. Lese: Johannes 1,33; Markus 1,4-8; Matthaus 3,11;
* Wer tauft den Menschen mit dem heiligen Geist?

5. Lese: Apostelgeschichte 2,3-4; 2,38; 5,32; 10,46; 1. Korinther 7,14
* Was verspricht der heilige Geist, der durch Petrus redet?
* Wann empfängt man den h. Geist und was ist der Nachweis?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 19. Woche

Thema:

Wahrhaftige Anbetung

Echte Anbetung geschieht im Geist und in der Wahrheit. Der Anbeter drückt mit seinen äußerlichen Handlungen aus, was er im Herzen spürt. Er weiss was dem heiligen Gott gefällt. Wahre Anbeter lassen sich nicht vom Geist der Welt treiben, formen und aufhalten.

Johannes 4,23-24 Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben. Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

1. Lese: Daniel 1,8
* Was hatte Daniel sich vorgenommen?
* Wem wollte Daniel mehr gefallen?

2. Lese: Daniel 3,15-17
* Was verlangte der König von den Anbetern Gottes?
* Was war die Todesstrafe?
* Wie entschieden sich die Anbeter Gottes?

3. Lese: Apostelgeschichte 4,19; 5,29; 5,32
* Wem müssen wir mehr gehorchen?
* Wem wird Gott den heiligen Geist geben?

4. Lese: Titus 1,16; Hesekiel 20,39;
* An was kann man erkennen, dass ein Mensch Gott verleugnet?
* Was taten die Juden um Gott zu betrüben?

5. Lese: 2. Mose 20,3-4; Psalm 47,2; 98,4; 100,4; Apostelgeschichte 4,24
* Was sollen die Anbeter tun?
* Was sollen die Anbeter nicht tun?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 20. Woche

Thema:

Unsere starke Waffe - Das Gebet

„Beten wird dich abhalten vom Sündigen und Sündigen wird dich abhalten vom Beten“. Unsere persönliche Beziehung zu Gott ist abhängig von unserer Widmung zu Ihm. Gott erwartet von uns, dass wir die lebendige Gemeinschaft mit Ihm aufrechterhalten. Dadurch kann Er uns durch alle Täler und Hindernisse hindurchbringen.

Judas 1,20 „Ihr aber, Geliebte, euch selbst erbauend auf euren allerheiligsten Glauben, betend im Heiligen Geiste,...“ (Eberfelder Übersetzung)

1. Lese: Lukas 6,12; 18,1
* Was war die Angewohnheit Jesu?
* Wo kann man beten?
* Wie lange sollte man beten?

2. Lese: Apostelgeschichte 3,1; 10,9; 16,13
* Um wieviel Uhr war die Gebetszeit im Tempel?
* Um wieviel Uhr betete Petrus aus dem Dach?
* Wer traf sich und wo traf man sich sonst noch zum Gebet?

3. Lese: Römer 15,30; 2. Thessalonicher 3,1
* Warum benötigte Paulus die Gebete der Geschwister?
* Was würden ihre Gebete für Paulus tun?

4. Lese: Römer 8,26
* Warum sollen wir im Geist beten?
* Wie hilft uns der Geist beim Beten?

5. Lese: Kolosser 1,3; 1,9; 2. Thessalonicher 1,11
* Wie oft beteten die Jünger für die Gemeinde in Kolossäa?
* Was baten sie Gott, zu tun?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 21. Woche

Thema:

Jesus Christus ist die Wahrheit

Die Worte Gottes sind immer die Wahrheit, sie haben ihren Ursprung in der Allwissenheit Gottes. Sein Wort ist lebendig und gibt denen, die Er bestimmt hat, das ewige Leben. Jeder Mensch, will er ewiges Leben, kann es nur bekommen durch Glauben und Gehorsam zum Wort und der Lehre des Herrn Jesus Christus. Die Wahrheit ist entscheidend für jeden Menschen.

Sprüche 23,23 Kaufe Wahrheit, und verkaufe sie nicht, Weisheit, Zucht und Verstand.

1. Lese: Sacharja 8,8
* Was verspricht Gott, würde Er tun, und was würde Er sein?
* Welches Jerusalem ist gemeint?

2. Lese: Johannes 8,32; 1,14
* Was würde den Menschen freimachen von der Sünde?
* Jesus redete von einem zukünftigen Ereignis. Was war dies?
* Was sah Johannes, als er Jesus sah?

3. Lese: Johannes 14,6; 15,26; 16,7
* Gibt es einen anderen Weg zu Gott, außer Jesus Christus?
* Wie wird der Tröster in der Schrift noch genannt?
* Warum musste Jesus wieder zurück gen Himmel fahren?
* Wer sendet den Tröster?

4. Lese: Johannes 16,13
* Was wird der heilige Geist tun?

5. Lese: Johannes 18,37-38; 1.Timotheus 3,15
* Was fragte Pilatus Jesus und was antwortete Jesus ihm?
* Wer hört und gehorcht der Stimme Jesu?
* Was ist die Säule und Grundfeste der Gemeinde Jesu?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 22. Woche

Thema:

Eingebungen durch das Wort Gottes

Die Bibel zeigt uns, dass die Erkenntnis Gottes nicht durch Bildung, sondern durch die Offenbarung des heiligen Geistes kommt. Gott ist zeitlos, unveränderlich und allgegenwärtig. Seine Worte und Gegenwart erfahren alle, die mit dem Herzen nach Gott suchen. So ist es auch heute noch.

1. Samuel 3,7+10 Aber Samuel hatte den Herrn noch nicht erkannt, und des HERRN Wort war ihm noch nicht offenbart... Da kam der HERR und trat herzu und rief wie vorher: Samuel, Samuel! Und Samuel sprach: Rede, denn dein Knecht hört.

1. Lese: Matthäus 16,13-18
* Was erkannte Petrus und wie geschah diese Offenbarung?
* Wusste jeder, wer Jesus Christus in Wirklichkeit war?

2. Lese: 2. Petrus 1,20-21
* Durch was wurden die Propheten bewegt?
* War es das Wort Gottes, das sie hörten und redeten?

3. Lese: 1. Mose 12,1-4
* Wer erschien Abram und welche Verheissungen bekam er?
* Waren die Versprechen Gottes an Bedingungen geknüpft?

4. Lese: Johannes 17,6; 1. Korinther 2.10; Kolosser 1,26 + 2,9
* Wer offenbart den Namen Gottes den Menschen?
* Durch was, und wem ist das Verständnis der Gottheit offenbar?

5. Lese: 1. Timotheus 3,16; Johannes 1,1 und 1,14; 14,9;
* Was war und wurde das Wort?
* Wer ist der Mensch Jesus Christus?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 23. Woche

Thema:

Der Name Gottes

Das wichtigste für uns Menschen ist, dass wir den Namen Gottes erkennen. Gottes Namen sollte man nicht verwechseln mit den Titeln, die Er trägt. Nur in Seinem Namen können wir Vergebung unserer Sünden finden und Gebete werden durch Seinen Namen beantwortet.

Jesaja 52,6 Darum soll mein Volk an jenem Tag meinen Namen erkennen lernen, dass ich es bin, der da spricht: Hier bin ich!

Apostelgeschichte 9,5a „Er aber sprach: HERR, wer bist du? Der sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst...“

1. Lese: 1. Mose 17,1; 2. Mose 6,2-3;
* Unter welchem Namen hat Gott sich den Patriarchen offenbart?
* Wurde Mose hier der erlösende Name Gottes offenbart?
* Kannten die Patriarchen Gottes ewigen Namen?

2. Lese: 2. Mose 3,15;
* Was bedeutet es, wenn Er sagt, dass dieser Name für ewig sei?
* Wie lange ist die Ewigkeit und wann hat sie ein Ende?
* Welchen Namen müssen von jetzt an alle Generationen anrufen?

3. Lese: 3. Mose 24,15 +16; Jesaja 63,16; 64,8; Matthäus 6,26
* Kannten die Juden nach der Schrift den Namen Gottes?
* Wer ist der geistliche Vater von Israel, der Vater der Schöpfung?

4. Lese: Matthäus 23,9; Johannes 5,18; 10,30; 14,7-9
* Wen auf Erden, sagt die Schrift, sollen wir unseren geistlichen Vater nennen?
* Was bedeutet es, dass Jesus sagte, Gott sei sein Vater?
* Wann hat man den Vater gesehen?

5. Lese: Kol. 3,17; Apg.4,12, Apg.2,38; 8,16; Jesaja 45,23; Philipper 2,10
* In welchem Namen sollen wir alles tun?
* Welchen Namen müssen wir für unsere Erlösung anrufen?
* In welchem Namen sollen wir getauft werden?
* Welchen Namen werden alle Menschen bekennen müssen?
  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 24. Woche

Thema:

Ein Einziger Name

Engel singen zu Seinem Namen und beugen ihre Knie vor Ihm. Menschen auf Erden preisen und rühmen Seinen Namen. Das Volk Gottes trägt Seinen Namen. Die Schrift redet davon, dass der Name Gottes ein herrlicher Name ist. Wir müssen erkennen, was der Name Jesus Christus wirklich für die ganze Schöpfung bedeutet.

Jesaja 45,23 Ich schwöre bei mir selbst, und ein Wort der Gerechtigkeit geht aus meinem Munde, dabei soll es bleiben: Mir sollen sich alle Knie beugen und alle Zungen schwören.
Philipper 2,10 ...dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,

1. Lese: 2. Mose 20,7; 2. Mose 3,15
* Was sollen wir mit Seinem Namen tun?
* Wie viele ewige Namen hat Gott erwählt?

2. Lese: Apg.2,21; 1. Könige 18,24; Joel 3,5
* Wer soll wen anrufen, damit er errettet werden kann?
* Wie hieß der Name, den Elia anrief?

3. Lese: Apostelgeschichte 9,14; 4,12
* Welchen Namen riefen die Christen an?
* Welcher andere Name unter dem Himmel erlöst noch?

4. Lese: Johannes 5,43; Apostelgeschichte 15,14 und 17b; 2.Chronik 7,14
* Welchen Namen trägt der Mensch Jesus?
* Gott macht sich EIN Volk für Seinen Namen, was ist Sein Name?
* Welcher Name ist über das Volk Gottes gerufen?

5. Lese: Johannes 1,12; Hebräer 1,1-4; Matthäus 28,18
* Was empfangen die Gläubigen, die an Gottes Namen glauben?
* Welcher Name ist höher als die Namen der Engel ?
* Wer ist das Ebenbild seines Wesens?
* Wem sind alle Dinge untertan, und wie ist Sein Name?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 25. Woche

Thema:

Golgathas Kreuz

Zur Zeit des Römischen Reichs wurden die Todesurteile in Israel am Kreuz vollstreckt. Viele Menschen starben unter großen Qualen am Kreuz, aber keiner von ihnen konnte unsere Sünden ans Kreuz trage, bis der HERR selbst kam. Er trug freiwillig unsere Schuld am Kreuz, auf dass wir nicht ins Gericht kommen würden.

Jesaja 53,4-5 Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

1. Lese: Jesaja 53,6
* Von wem spricht der Prophet Jesaja?
* Wer ging in die Irre wie Schafe, die verloren gingen?

2. Lese: Johannes 19,1-7
* Womit strafte Pilatus Jesus?
* Wer verspottete Ihn?
* Was hatte Jesus auf seinem Haupt?

3. Lese: Johannes 19,14-18
* Um wieviel Uhr trat Pilatus mit Jesu vor das Volk?
* Was schrie das Volk, und was tat Pilatus?
* Wieviele Männer wurden mit Jesus gekreuzigt?

4. Lese: Johannes 19,19-22
* Was ließ Pilatus auf das Kreuz schreiben?
* Was ärgerte die Hohepriester?
* In wievielen Sprachen stand seine Anklage am Kreuz?

5. Lese: Philipper 2,8; Kolosser 1,20; 2,14; Hebräer 12,2
* Was tat Jesus Christus?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 26. Woche

Thema:

Das Evangelium des Herrn Jesus Christus

Es gibt eine Botschaft Gottes für jeden Menschen. Es ist die Gute Botschaft der Gnade und Liebe Gottes, wer sie annimmt und dem Evangelium gehorsam ist, kommt nicht ins Gericht, sondern hat Ewiges Leben.

Apostelgeschichte 14,15 „...und sprachen: Ihr Männer, was macht ihr da? Wir sind auch sterbliche Menschen wie ihr und predigen euch das Evangelium, dass ihr euch bekehren sollt von diesen falschen Göttern zu dem lebendigen Gott, der Himmel und Erde gemacht hat und das Meer und alles, was darinnen ist;“

1. Lese: 2. Korinther 4,3; Römer 10,13-17
* Was meint Paulus, wenn er von „verdeckt“ redet?
* Welche gehen verloren, wenn sie das Evangelium nicht hören?

2. Lese: Galater 1,11; 1. Korinther 15,1-6
* Was meint Paulus, wenn er sagt, „dass...sei nicht menschlich?“
* Welche Botschaft enthält das Evangelium?

3. Lese: Markus 16,16; Galater 1,6-8
* Was muß ein Mensch glauben und tun?
* Wieviele Evangelien gibt es noch, die erlösen?
* Was waren die Galater, als sie ein anderes Evangelium hörten?

4. Lese: Philipper 4,3; 1. Thessalonicher 2,2
* Wem sollen sie beistehen, befahl Paulus ?
* War der Gemeindeaufbau in Philippi ein Kampf um das Evangelium?
* Warum sollte es ein Kampf um dieses Evangelium sein?

5. Lese: 1. Thessalonicher 1,5; Römer 1,16; 1. Kor. 2,4-5
* In was besteht das Evangelium noch außer im Wort?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 27. Woche

Thema:

Sieg durch die Gnade Gottes

Jeder Christ kann die Gnade Gottes beanspruchen, damit er frei von der Macht der Sünde bleibt. Gottes unverdiente Gnade ist es, die uns diese Kraft zuteil werden läßt. Niederlagen können entstehen durch Ungehorsam, Unwissenheit, Gebetslosigkeit, Weltlichkeit und Unglauben.

Jesaja 51,12 Ich, ich bin euer Tröster! Wer bist du denn, daß du dich vor Menschen gefürchtet hast, die doch sterben, und vor Menschenkindern, die wie Gras vergehen,

1. Lese: Johannes 14,16; 14,26; 16,7
* Wie lange ist der Tröster bei uns?
* Wie wird dieser Tröster genannt?

2. Lese: Prediger 4,1
* Wie ergeht es den Menschen, die keinen Tröster haben?
* Warum konnte zu dieser Zeit niemand den heiligen Geist empfangen?

3. Lese: Jesaja 40,1; 51,3; 66,13
* Was hat das Volk Gottes nötig?
* Was, versprach Gott, würde Er tun?
* Wen wird Er trösten?

4. Lese: Epheser 1,19; 3,20; 6,10
* Was ist es, was in uns wirkt?
* Was kann Gott tun, der in uns ist?
* In was sollen wir stark ein?

5. Lese: Philipper 4,13; Jakobus 5,16
* Was glaubte Paulus, was er tun könnte durch die Kraft Jesu?
* Was kann das Gebet des Gerechten tun, wenn es ernstlich ist?

6. Lese: Römer 8,35-39
* Welche Dinge können uns nicht trennen von der Liebe Jesu?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 28. Woche

Thema:

Der Tag an dem Erweckung kommt

Wann kommt Erweckung und an welchem Tag kommt der Segen zu uns? Gott gab Salomon kein Datum, aber er gibt ihm ein Versprechen, das auch heute noch Gültigkeit hat, für jede örtliche Gemeinde (Tempel). Er sagt:

2. Chronik 7,13-147,13 Siehe, wenn ich den Himmel verschließe, dass es nicht regnet, oder die Heuschrecken das Land fressen oder eine Pest unter mein Volk kommen lasse und dann mein Volk, über das mein Name genannt ist, sich demütigt, dass sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen bekehren, so will ich vom Himmel her hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land heilen.

1. Lese: 2. Mose 10,3; 1. Könige 6,13
* Wer war das Volk Gottes?
* Was versprach Gott, das Er tun würde?

2. Lese: Jesaja 1,3; 26,20; 40,10
* Wer kannte seinen Platz und wer kannte ihn nicht?
* Was soll das Volk Gottes tun zur Zeit seines Zorns?
* Wer soll getröstet werden?

3. Lese: Römer 9,25-26;
* Welches Volk ist hier gemeint?

4. Lese: 2. Chronik 12,6-7; Zephanja 2,3
* Was taten die Obersten Israels vor Gott?
* Was tat der HERR nicht?
* Was sollen wir suchen?

5. Lese: Apostelgeschichte 20,19; Kolosser 3,12
* Wie diente Paulus dem Herrn?
* Was sollen wir (geistlich) anziehen?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 29. Woche

Thema:

Gottes Angesicht suchen

Das bedeutet, dass wir uns zuerst freimachen von allem, was uns abhält und hindert, uns zu demütigen und zu beten. Dann können wir flehen wie Daniel, der Gerechte, vor Gott, und um Vergebung bitten. Ob Führung oder Hilfe, was immer es sei, Jesus wird es uns schenken, wenn wir uns vor Ihm demütigen und solange im Gebet verharren, bis eine Antwort von Ihm gekommen ist.

Hebräer 11,6 Aber ohne Glauben ist’s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muß glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt.

1. Lese: 1.Mose 3,8; 1 Mose 32,31
* Warum versteckten sie sich vor dem Angesicht Gottes?
* Was hat Jakob gesehen?

2. Lese: 2. Mose 33,11; 4. Mose 6,25-27
* Wie redete der Herr mit Mose?
* Was bedeutet „...lasse sein Angesicht leuchten...?“

3. Lese: 2. Samuel 19,5; 1. Chronik 16,11; 28,9
* Warum ist das Angesicht des Königs verhüllt?
* Nach was sollen wir fragen?
* Wie sollen wir Gott dienen?

4. Lese: 2. Chronik 20,3; Psalm 11,7
* Wie suchte Josaphat das Angesicht Gottes?
* Was wird den Heiligen versprochen?
* Was ist der HERR?

5. Lese: 1. Petrus 3,12
* Hört und sieht uns der Herr, wenn wir Ihn suchen?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 30. Woche

Thema:

Königreiche

Seit Jahrtausenden gibt es verschiedene sichtbare Königreiche, bzw. Nationen auf dieser Erde. Sehr bald wird es ein Ende mit ihnen haben. Es gibt aber auch ein Königreich, das nicht von dieser Welt ist, ein ewiges Reich, welches eines Tages sichtbar auf dieser Erde aufgerichtet wird. Dessen König heißt Jesus Christus.

Johannes 18,36 Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; nun aber ist mein Reich nicht von dieser Welt.

1. Lese: 2. Chronik 20,5-6; Daniel 4,22
* Wer hat die Macht über die Königreiche dieser Erde?
* Wem gibt er diese Königreiche?

2. Lese: 1. Samuel 24,21;
* Von welchem Königreich ist die Rede?
* War es ein sichtbares Königreich?

3. Lese: Daniel 2,44; Haggai 2,21-22; Zefanja 3,8; 2. Timotheus 4,1
* Wann wird Gott sein Königreich auf Erden aufrichten?
* Was wird mit den Königreichen dieser Welt geschehen?
* Wer sammelt die Königreiche, um sie zu richten?
* Wird es ein sichtbares Reich sein?

4. Lese: Johannes 3,3; Epheser 5,5
* Wie kann man ins Reich Gottes hineinkommen?
* Wer kommt nicht ins Reich Gottes hinein?

5. Lese: 2.Petrus 1,10-11
* Was sollen wir noch tun, nachdem wir wiedergeboren sind?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 31. Woche

Thema:

Gottes Heiligkeit

Gottes Heiligkeit ist einzigartig. Heiligkeit ist ein reiner Zustand, der getrennt und frei ist von aller Sünde, Bösem und Gesetzlosigkeit. Und doch ist es mehr, es ist die Eigenschaft Gottes. Sein ausströmender Geist bringt Heiligkeit, Kraft und Reinheit hervor. Gott schafft sich jetzt durch sein Evangelium ein heiliges Volk, das Ihm im heiligen Geist und in der Wahrheit dient. Deshalb wird der Christ herausgefordert von dem Geist dieser Welt.

3. Mose 19,2 Rede mit der ganzen Gemeinde der Israeliten und sprich zu ihnen: Ihr sollt heilig sein; denn ich bin heilig, der HERR, euer Gott.

1. Lese: 3.Mose 20,26; 3. Mose 21,8
* Was tat Gott mit den Israeliten?
* Wer heiligte das Volk Gottes?

2. Lese: 2. Samuel 22,26; 2. Könige 4,9
* Wer sind die Heiligen?
* Was erkannte diese Frau?

3. Lese: Psalm 77,14; 145,17
* Was ist der Weg Gottes?
* Wie sind alle seine Werke?

4. Lese: Römer 6,19+22; 1.Korinther 3,17
* Was ist die Frucht und was ist am Ende?
* Was sind wir für den heiligen Geist?

5. Lese: Epheser 5,27; Kolosser 1,22; Hebräer 12,14
* Was will Jesu mit seinem Geist an uns erreichen?
* Was sollen wir tun?

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 32. Woche

Thema:

Zwei Wege

Durch seinen Ungehorsam verlor der Mensch seine Herrlichkeit, die Gott ihm gegeben hatte. Im gefallenen Zustand ist der Mensch nicht mehr fähig, Gott zu gefallen. Es gibt niemanden, der Gott je so viele Mühe macht, wie der ungehorsame Mensch. Der Himmel freut sich, wenn Menschen sich für Gott entscheiden und Ihm treu sind.

Lukas 15,7 Ich sage euch: So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen.

1. Lese: 1 Mose 3,9; 4,7-12
* Wo war Adam?
* Wie hat die Sünde Kain beeinflußt?
* Was tat Kain und was war sein Lohn?

2. Lese: 1. Mose 6,5-7;
* Was sah Gott im Geist der Menschen?
* Welche Gefühle hatten Gott dabei bewegt?

3.. Lese: Hesekiel 18,23-24
* Woran hat Gott Gefallen?

4. Lese: Jeremia 4,27-28; Lukas 15,7; Röm 6,23
* Gibt es etwas, was den Himmel traurig macht ?
* Was gibt dem Himmel Freude?
* Was ist das Resultat derSünde?

5. Lese: Lukas 2,9-15; Johannes 15,9-11; Apg. 13,52
* Welche Gefühle hatten die Engel Gottes?
* Hatte Jesus Freude?
* Wessen Freude besaßen die Jünger Jesu?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 33. Woche

Thema:

Gott sieht anders

Die Welt beurteilt den Wert eines Menschen nach seinem materiellen Wohlstand, seinem Aussehen und seinem Alter. Gott aber sieht jeden Menschen als Teil seiner Schöpfung. Er sieht seine Not und Vergänglichkeit, und bietet ihm seine Hilfe an. Sehen und handeln wir wie Gott es würde, oder sehen wir wie die Welt sieht?

1. Samuel 16,7 Aber der HERR sprach zu Samuel: Sieh nicht an seine Gestalt noch seine große Person; ich habe ihn verworfen. Denn es geht nicht, wie ein Mensch sieht: ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an.

1. Lese: Hiob 10,4; 28,24; 31,4
* Was fragt Hiob den HERRN?
* Was ist vor Gott verborgen?
* Wie genau wägt Gott den Weg des Menschen?

2. Lese: Hiob 34,19; 2. Chronik 16,9
* Wer kann Gott beeindrucken?
* Was ist gemeint mit „ganzem Herzen“?

3. Lese: 1. Johannes 3,17+18;
* Was ist mit „darben“ gemeint?
* Wie wird die Liebe Gottes offenbar in uns?
* Wie wird unser Glaube aktiv?

4. Lese: Matthäus 5,44-45; Markus 11,25-26
* Wo handelt Gott anders als die Menschen?
* Wie sollen wir handeln?

5. Lese: 1. Johannes 5,16
* Wann sollen wir unseren Nächsten verurteilen?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 34. Woche

Thema:

Die Beste Freundschaft - Teil 1

Als alles gut ging, waren sie „Freunde Hiobs“, als aber die Not kam, waren sie keine Hilfe mehr für Hiob. Würde man Freundschaft in Kategorien einteilen, hätte ihre Freundschaft die Note Fünf bekommen: „Schlechte Qualität.“ Wahre Freundschaft ist jederzeit bereit, füreinander da zu sein. In schlechten Zeiten beweist sich, dass wahre Freundschaft mehr wert ist als Gold und Reichtum. Der größte Freund ist der HERR Jesus Christus. Wir müssen darauf sehen, dass wir vor allem seine Freundschaft gewinnen und erhalten.

Sprüche 18,24 Ein treuer Freund liebt mehr und steht fester bei denn ein Bruder.

1. Lese: Sprüche 18,24; Johannes 15,13-14
* Welche Qualität muss eine Freundschaft besitzen?
* Wieviele Freunde hast du, für die du dein Leben lassen würdest?
* Wann wird Jesus unser Freund?

2. Lese: 2. Mose 33,11; Hiob 32,3
* Wie redete der HERR mit Mose?
* Was konnten und taten die „Freunde“ Hiobs nicht?

3. Lese: Psalm 127,2; Psalm 37,39; 50,15;
* Was meint David mit: „...denn seinen Freunden...?“
* Wie macht sich die Freundschaft mit Gott bezahlt?

4. Lese: Jeremia 2,27
* Was taten sie, als es ihnen gut ging?
* Was taten sie, als es ihnen schlecht erging?

5. Lese: Matthäus 14,30-31
* Was fühlte Petrus, als er unterging?
* Was wird er wohl gespürt haben, als er die Hand Jesu ergriff?
* Was hast Du verspürt, als Jesus Dich ergriff?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 35. Woche

Thema:

Die Beste Freundschaft - Teil 2

Freundschaft ist keine Einbahnstraße. Sie zu erhalten bedarf es, die eigene Selbstsucht zu überwinden. Die Qualität einer Freundschaft zeigt sich in verschiedenen Situationen.

Ein guter Freund -
1. ist fähig, anderen immer zuzuhören und zu helfen.
2. versucht, andere zu verstehen.
3. ist fähig, des anderen Meinung zu akzeptieren, ohne schlechte Gefühle zu bekommen. Jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung!
4. kann mit dem Wort Gottes jemanden in der Not trösten.
5. redet positiv, nörgelt und kritisiert nicht.
6. ist jemand, den man gerne in der Nähe hat.
7. respektiert seinen Nächsten.
8. bewahrt seine geistliche Freundschaft.
9. tut auch selbst was, um Freundschaften zu erhalten.
10. ist jemand, den die Welt nicht bieten kann.
11. gibt, ohne einen Gewinn oder Vorteil zu erwarten.
12. ist jemand, auf den man sich verlassen kann.

Ein schlechter Freund -
1. stellt das Gegenteil von einem guten Freund dar.

1. Lese: Lukas 11,5-10
* Was hatte sein Freund, der von der Straße kam?
* Wie tief war die Freundschaft ?

2. Lese: Sprüche 8,12; 18,24; 27,10; 27,17; Prediger 4,9-10
* Von wem geht guter Rat hervor ?
* Wo wohnt die Weisheit?

3. Lese: Jakobus 4,4; 2,23-24; Johannes 15,14
* Welche Menschen sind Feinde Gottes?
* Welche Menschen sind Freunde Gottes?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 36. Woche

Thema:

Liebe deinen Nächsten...auch heute noch

Eines der Gebote Gottes an den Menschen, den er aus dem Staub gemacht hatte, war, dass er die Erde bevölkern sollte. Jeder Mensch ist einmalig auf seine Art und Weise. Es kann unter den Menschen erst Frieden geben, wenn sie das Gebot Gottes der Liebe und Achtung des Nächsten befolgen. Durch Gottes Gesetz ist der Nächste beschützt. Der Nächste für andere bist du. Der Nächste für dich ist jeder Mensch.

Lukas 10,27 Er antwortete und sprach: „Du sollst den HERRN, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüte, und deinen Nächsten wie dich selbst.“

1. Lese: 2. Mose 20,17
* Nach was durften die, welche unter dem Gesetz waren, nicht trachten?
* Warum durften sie das nicht?

2. Lese: 2. Mose 22,25-26; 3. Mose 19,18
* Warum soll man das Geliehene zurückbringen?
* Durch was sollten die Juden den Zorn ersetzen?

3. Lese: Epheser 4,25 u.32; Römer 15,2
* Wie soll man die Nächstenliebe praktizieren?

4. Lese: Markus 12,29-34
* Ist Gott „Einer oder Drei“?
* Was besitzt mehr Wert als alle Opfer?
* Was ist mit Opfer gemeint?
* Wie weit war dieser Mensch vom Reich Gottes entfernt?

5. Lese: Lukas 10,25-37
* Ist Nächstenliebe notwendig, um das Ewige Leben zu ererben?
* Welche verwandtschaftliche Beziehung hatte der Samariter zum Beraubten?
* Warum half er diesem Unbekannten?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 37. Woche

Thema:

Zu wem soll ein Mensch beten?

Unter jedem Volk gibt es Menschen, die zu ihrem Gott beten. Die einen beten vor Kerzen, Bildern und Statuen an. Sie wiederholen ihre Gebete den ganzen Tag und hoffen, dass ihr Gott ihnen antwortet. Jesus Christus sagt uns, dass wir zu IHM beten sollen, wenn wir eine Antwort haben wollen.

Lukas 11,1b-4 „...HERR, lehre uns beten, wie auch Johannes seine Jünger lehrte. Und er sprach zu ihnen: Wenn ihr betet, so sprecht: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel. Gib uns unser täglich Brot immerdar. Und vergib uns unsre Sünden, denn auch wir vergeben allen, die uns schuldig sind. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel“

1. Lese: 2. Mose 20,3-6
* Zu was darf ein Mensch nicht beten? (Vers 3)
* Was darf ein Mensch nicht tun? (4-5)

2. Lese: 1. Mose 24,62-63; Markus 1,35; 6,46;
* Wo werden unsere Gebete auch erhört?
* Zu welcher Zeit können sie erhört werden?

3. Lese: 4. Mose 25,1-4
* Was betete das Volk an?
* Was dachte der einzige lebendige Gott darüber?
* Warum bestrafte Gott die Obersten des Volks zuerst?

4. Lese: Jesaja 1,15: Markus 11,25
* Was ist gemeint mit dem „... Blut an ihren Händen?“
* Was würde unser Gebet hindern?

5. Lese: 2. Chronik 7,14
* Wann wird Gott unsere Gebete erhören?
  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 38. Woche

Thema:

Wenn die Vergangenheit den Menschen erreicht

Jedem Menschen wird seine Vergangenheit wieder begegnen. Wir müssen darauf achten, dass wir unsere Hände vor Gott und Menschen rein halten! Spätestens, wenn ein Mensch vor Gott steht, wird seine Vergangenheit aufgedeckt werden.

Apostelgeschichte 23,1 Paulus aber sah den Rat an und sprach: Ihr Männer, liebe Brüder, ich habe mit allem guten Gewissen gewandelt vor Gott bis auf diesen Tag.

1. Lese: 1. Timotheus 1,18-20
* Was verlangte Paulus von Timotheus?
* Warum ist ein gutes Gewissen so wichtig?
* Was geschieht, wenn man das gute Gewissen von sich stößt?

2. Lese: Hebräer 10,1-4
* Was erreichten die Werke des Gesetzes beim Menschen nie?
* Was ist es, das unser Gewissen reinigt von Sünden?

3. Lese: Offenbarung 20,12-15; Daniel 7,9-10
* Was, sah Johannes, würde eines Tages geschehen?
* Wie werden die Menschen an ihre Vergangenheit erinnert?
* Nach was werden die Menschen gerichtet?
* Warum ist es deshalb ein reines Gewissen so wichtig?

4. Lese: Sprüche 10,9; Matthäus 10,26; Lukas 8,17-18; 12,22
* Wer lebt sicher?

5. Lese: 1. Korinther 3,13; 1. Timotheus 5,24
* Was wird offenbar werden?
* Was ist jetzt zum Teil schon offenbar?
* Wann wird alles offenbart werden?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 39. Woche

Thema:

Der unveränderliche Gott

Es gibt Dinge, die sind in sich selbst unveränderlich und gleichbleibend, denn Gott hat es so bestimmt. Aber Gott hat etwas wunderbares mit seinem Volk vor, nämlich dass sie eines Tages dort sind, wo Er ist. Das Veränderliche wird verwandelt werden an dem Tag des HERRN. Für Seine Herrlichkeit und Ehre soll alles geschehen.

Prediger 11,3 Wenn die Wolken voll sind, so geben sie Regen auf die Erde; und wenn der Baum fällt, er falle gegen Mittag oder Mitternacht, auf welchen Ort er fällt, da wird er liegen.

1. Lese: Psalm 113,1-3; Sprüche 18,10
* Von wann bis wann wird der HERR gepriesen?
* Was ist der Name des HERRN?

2. Lese: Hebräer 13,8; Maleachi 3,6; Jesaja 41,4
* Wer ist gleichbleibend in seinem Wesen?

3. Lese: Psalm 102,26-29; Jesaja 51,6; Matthäus 24,35
* Was wird vergehen und alt werden?
* Was wird ewiglich bleiben?
* Was wird kein Ende haben?

4. Lese: Jesaja 56,4-8
* Was bedeutet, „...meinem Hause und in meinen Mauern?“
* Wer bekommt diesen Ewigen Namen?

5. Lese: 1. Korinther 15,53-55; 1. Timotheus 6,16
* Was wird unabänderlich mit uns geschehen?
* In wem ist Unsterblichkeit?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 40. Woche

Thema:

Jesu ist der Richter

Jesus Christus ist als Weltenherrscher zugleich Weltenrichter. Er richtet in Gerechtigkeit und seine Urteile werden vollzogen. Das Böse und die Sünde werden keinen Bestand im Gericht Gottes haben. Wer sich jetzt noch bekehrt von seinen Sünden, kann Vergebung empfangen. Tut er es nicht, wird er unweigerlich ins Gericht kommen und an der ewigen Verdammnis teilhaben.
Galater 6,7 Irrt euch nicht! Gott läßt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.

1. Lese: Psalm 11,5-7; 7,7-9; Matth 25,31-32
* Was liebt der HERR?
* Was ist der HERR?
* Wer ist der Richter der Völker?

2. Lese: Psalm 4,6; 5,9; 7,18
* Was sollen wir dem HERRN opfern?
* Was bat David den HERRN, dass er für ihn tun solle?
* Warum dankte David dem HERRN?

3. Lese: Jesaja 11,5; 26,9
* Was trägt der HERR?
* Wie sehr verlangte Jesaja die Gegenwart des HERRN?
* Mit was suchte er Gott?
* Was lernen die Bewohner auf Erden, wenn gerecht gerichtet wird?

4. Lese: Matthäus 5,20; 6,33
* Wie muss unsere Gerechtigkeit sein?
* Was soll unser erste Aufgabe sein?

5. Lese: 2. Petrus 3,11-13; Offenbarung 19,8; Jesaja 61,10
* Was ist die Hoffnung der Heiligen?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 41. Woche

Thema:

Teil 1. Die Wichtigkeit der Lehre über >>Starke Getränke<<

Das Wort Gottes stellt gewisse Maßregeln zur Beziehung mit Ihm auf. Es sind Werte, die der natürliche Mensch nicht verstehen kann. Uns aber hat Er es offenbart. Halten wir uns daran, werden wir von Jesus Christus gesegnet sein, und unsere Gemeinschaft mit Ihm bleibt erhalten. Starke Getränke in der Schrift sind solche, die einen Menschen betrunken machen können. Im Hebräischen gibt es zwei Wörter für Wein: Yajin und Tirosch. Der eine ist der Traubensaft ohne Alkohol, der andere der schon fermentierte Wein oder derjenige während dieses Prozesses.

3. Mose 10,9 Du und deine Söhne mit dir sollt keinen Wein noch starkes Getränk trinken, wenn ihr in die Hütte des Stifts geht, auf daß ihr nicht sterbet. Das sei ein ewiges Recht allen euren Nachkommen...

1. Lese: 1. Mose 9,20-21
* Warum hatte Noah wohl den Wein getrunken?

2. Lese: Richter 13,4-7; Lukas 1,15; 7,33
* Vor was sollte sich die Mutter hüten?
* Warum finden wir in beiden Schriftversen diese Ordnung Gottes, kein starkes Getränk zu trinken?
* Waren sie Menschen, die Gott für seinen Dienst erwählt hatte?

3. Lese: Sprüche 31,4; Epheser 5,18;
* Von was sollte sich ein König und ein Fürst fernhalten?
* Wie sollte es bei einem Christen sein?
* Von was können wir betrunken werden?

4. Lese: Habakuk 2,4-5; Titus 1,15; 1. Kor. 5,11
* Wer wird keine Ruhe für seinen Geist haben?

5. Lese: Hesekiel 44,21; 1. Petrus 2,9
* Wenn das Priestertum damals unter dem Alten Bund dies erforderte, wie würde uns das heute betreffen?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 42. Woche

Thema:

Teil 2. Die Wichtigkeit der Lehre über den  >>Tempel Gottes<<

Zur Zeit des Alten Bundes baute Israel in Jerusalem Gott einen Tempel. Gott versprach, dass seine Augen bzw. seine Gegenwart da sein würden, solange sie diesen Ort heilig halten. Heute, unter dem Neuen Bund, ist jeder Gläubige ein Tempel des heiligen Geistes.

1. Korinther 6,19 Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst.

1. Lese: 2. Könige 23,4; Markus 11,11
* Warum ließ Josia die Geräte des Baal und der Ashera enfernen?
* Was tat der HERR?

2. Lese: Markus 15,29 ; Matthäus 26,61;
* Welchen Tempel meint Jesu damit?
* Wann hat er wohl diesen Tempel wieder aufgerichtet?

3. Lese: 1. Korinther 3,16-17; 6,19; 2. Korinther 6,16-18
* Was sind wir für den heiligen Geist?
* Was ist der Unterschied zu den heidnischen Tempeln?
* Wo wandelt Gott heute?

4. Lese: Psalm 11,4-5; 18,6-7; 27,4
* Nach was hatte David Verlangen?
* Was lehrte die Salbung, die David hatte?
* Was lehrt diese Salbung uns heute?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 43. Woche

Thema:

Sterben in Sünden muß nicht sein

Jeder Mensch wird ewig leben. Die Frage ist nur: Wo wird er seine Ewigkeit verbringen, nachdem der irdische Leib aufgehört hat, zu existieren? Denn der natürliche Tod ist nicht das Ende der Existenz des Menschen. Jesus Christus sagt, dass wir an Ihn glauben und dem Evangelium gehorsam sein müssen. Wer gehorcht, der bekommt ewiges Leben. Wer nicht an Ihn glaubt, wird in seinen Sünden sterben. Was bedeutet es, in seinen Sünden zu sterben?

Johannes 8,24 So habe ich euch gesagt, dass ihr sterben werdet in euren Sünden; denn so ihr nicht glaubt, dass ich es sei, so werdet ihr sterben in euren Sünden.

5. Mose 32,39 Sehet nun, daß ich, ich bin, der da ist, (wörtlich „dass ich, ICH BIN derselbe“. Dieser Ausdruck ist einer der Titel Gottes; Vergl. Neh. 9,6; Ps. 102,27 usw.) und kein Gott neben mir! Ich töte, und ich mache lebendig, ich zerschlage, und ich heile; und niemand ist, der aus meiner Hand errettet!
* Sagt Jesus Christus, dass jeder Mensch an Ihn glauben muß?
* Was bedeutet es, dass wir glauben müssen, dass Er der „ICH BIN“ ist?
* Wer kann aus der Hand Gottes erretten?

1. Lese: 1. Mose 2,17; 1. Mose 3,4; 7,20-23; 4. Mose 16,30-35; Lukas 16,31; Markus 9,43-45; Offenbarung 20,13-14
* Starben diese Menschen in ihren Sünden?
* Wo ist der Platz derer, die in ihren Sünden sterben?
* Was sagt die Schlange?

2. Lese: Heskiel 18,21-24
* Hat Gott Gefallen daran, den Sünder zu verurteilen?

3. Lese: Josua 24,15; Apg. 2,38
* Zu was forderte Joshua das Volk auf ?
* Was müssen wir tun, damit wir nicht in Sünden sterben?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 44. Woche

Thema:

Warten auf Gott

Oft ist es so, dass wir nicht immer gleich das bekommen, was wir uns wünschen. Aber Gott hat denen versprochen, die mit Tränen säen, dass sie Freude ernten werden. Wir sollten weiter im Gebet und Glauben bleiben und Gott bitten, seinen Geist wie einen Sturmregen, den man nicht aufhalten kann, über unser Land auszugießen.

Psalm 126,5 Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten.

1. Lese: Hebräer 10,36; Lukas 21,19
* Was können wir tun?
* Wie kann man die Verheißung verlieren?

2. Lese: Psalm, 62,6; Sprüche 10,28; 13,12
* Was soll unsere Seele nicht tun?
* Womit wird unser Warten belohnt?
* Wessen Hoffnung ist umsonst?

3. Lese: Lukas 15,18-24;
* Was beweist die Geduld des Vaters?
* Wie wurde die Geduld des Vaters belohnt?
* Was möchte Jesus uns damit sagen?

4. Lese: Römer 8,25-39; 2. Korinther 6,1-4
* Waren die Jünger Jesu Menschen, die ähnliche Schwierigkeiten hatten wie wir?

5. Lese: 1. Mose 15,1-5; 18,9-10; 21,1-6
* Welches Versprechen gab Gott Abraham?
* Was benötigten Abraham und seine Frau jetzt?
* Wie ist ihr Glaube und ihre Geduld belohnt worden?
* Was benötigen wir ausser dem Glauben noch?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 45. Woche

Thema:

Der Seelengewinner

Wenn es je eine Aufgabe für Christen auf dieser Erde gab, dann ist es diese: Seelen gewinnen für Jesus Christus. Jesus selbst zeigt uns, wie man Seelen gewinnen kann und welche Opfer dafür notwendig sind. Laßt uns danach streben, das Beste, das Gott uns gegeben hat, für das Reich Gottes einzusetzen, damit viele Seelen in der Ewigkeit mit dem auferstandenen Herrn Jesus Christus zusammensein können.

Matthäus 16,26 Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme Schaden an seiner Seele? Oder was kann der Mensch geben, damit er seine Seele wieder löse?

1. Lese: Jeremia 31,25; Klagelieder 2,19; Lukas 9,56-57
* Was, verspricht Gott, würde Er in naher Zukunft tun?
* Was ist die Last des Herrn?
* Was soll ein Seelengewinner tun?

2. Lese: Matthäus 23,15; Apostelgeschichte 14,22; 27,37
* Was tun religiöse Fanatiker mit einem Neubekehrten?
* Was tut ein Jünger Jesu mit den Neubekehrten?
* Was schenkte Gott dem Paulus?

3. Lese: 1. Korinther 9,19-22
* Was praktizierte Paulus, damit er viele gewinnt?
* Wie benahm er sich einem Jude gegenüber?
* Welche Brücke baute Paulus zu den Verlorenen auf?
* Welchen Erfolg hatte Paulus mit seiner Methode?
* Was sollen wir tun?

4. Lese: Jesaja 55,1-3; Matthäus 11,28; Daniel 12,3; Jakobus 5,20
* Wohin sollen die Durstigen kommen?
* Was gibt es umsonst und was ist der ewige Bund?
* Wann wird unsere Seele leben?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 46. Woche

Thema:

Die Verkündigung

Die Verkündigung betrifft die Botschaft des Herrn Jesus Christus, der durch seine Gemeinde zu den Sündern redet, nicht aber zur Gemeinde selbst, denn sie hat diese Botschaft bereits gehört, geglaubt und befolgt. Was ist die Verkündigung und was bezweckt der HERR mit dieser?
Römer 10,18 Ich sage aber: Haben sie es nicht gehört? Wohl, es ist ja in alle Lande ausgegangen ihr Schall und in alle Welt ihre Worte.

1. Lese: Matthäus 28,18-20; Markus 16,15; Apg.5,42; 8,35;17,18
* Durch was wird der Glaube an Jesus Christus aufgerichtet?

2. Lese: Matthäus 1,21; Lukas 24,46-47; Johannes 1,12; Apg. 4,12
* In welchem Namen ist die Erlösung zu verkünden?
* Was empfangen diejenigen, die an seinen Namen glauben?
* Welchen Namen müssen auch wir anrufen?

3. Lese: Johannes 20,28; 1. Timotheus 3,16; Titus 2,13-14; Judas 4
* Als was bekannte Thomas den Herrn Jesus?
* Was, sagte Paulus, sei das große Geheimnis?
* Wer ist Jesus Christus wirklich?
* Was verleugnen die ungläubigen Menschen?

4. Lese: 1. Korinther 15,1-7
* Was ist der Inhalt des Evangeliums, das der Apostel predigte?

5. Lese: Apostelgeschichte 2,38-39
* Was forderte Petrus die Menschen auf, zu tun?
* Waren die anderen Jünger derselben Meinung?
* Galt dieses Versprechen des heiligen Geistes nur ihnen?
* Müssen wir dem Evangelium heute auch noch gehorchen?
* Müssen wir auch getauft sein in Jesus Namen zur Vergebung unserer Sünden und den heiligen Geist empfangen?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 47. Woche

Thema:

Finsternis und Licht

So, wie es natürliche Finsternis und natürliches Licht gibt, so real gibt es auch in der geistlichen Welt eine geistliche Finsternis und ein geistliches Licht. Der gefallene Mensch befindet sich in geistlicher Finsternis. Durch den Gehorsam zum Evangelium Christi kann er das Ewige Leben empfangen und in das Ewige Licht hineinkommen.

1. Mose 1,3 Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht. Und Gott sah, daß das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis.

1. Lese: Psalm 104,2; 139,12; Hesekiel 43,2
* Was ist das Gewand Gottes?
* Was ist in der Gegenwart Gottes?

2. Lese: Matthäus 4,16; Jesaja 5,20; 60,19
* Von welch einem Licht ist die Rede, dem geistlichen oder natürlichen?
* Was bedeutet “...im Schatten des Todes“?

3. Lese: Johannes 1,4-9; 8,12
* Was ist das Licht? (Joh. 1,4)
* Was ist der Triumpf des Lichts? (Joh.1,5)
* Von wem zeugte Johannes der Täufer?

4. Lese: Johannes 3,19-21
* Wer ist ein Teil des Lichts und wer ein Teil der Finsternis?

5. Lese. Psalm 89,16; 97,11; 112,4; 119,105; Sprüche 4,18
* Wie herrlich und lebendig ist das Licht?

6. Lese: Johannes 12,46; Apg. 9,3; 2. Korinther 4,4-6
* Was hat der HERR in unsere Herzen gegeben?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 48. Woche

Thema:

Das Tal Achor
(Bedeutung: Unglück; Trübsal)

Auch in Zeiten des Sieges müssen wir demütig vor dem HERRN bleiben und seinem Wort gehorsam sein. Gott schlägt nur, wenn er den Ungehorsam sieht, aber Er hat auch an eine Zeit des Heilens gedacht, denn er weiß, dass der Mensch vergänglich ist. Deshalb ist unsere Hoffnung auf die Gnade Gottes nicht umsonst.

Prediger 3,1 Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vornehmen unter dem Himmel hat seine Stunde.
Vers 8: ...lieben und hassen, Streit und Friede hat seine Zeit.

1. Lese: Josua 1,1-9; 2,7-11
* Was versprach Gott dem Josua?

2. Lese: Josua 6,1-5 und 16-19 und 24
* Wann würde Jericho erobert werden?
* Was durften die Juden nicht tun?
* Wie kamen die Juden an das Gold, Silber und Kupfer?
* Warum konnte ein Unglück über Israel kommen?

3. Lese: Josua 7,1-5 und 11-15; 7,19-26
* Was tat Achan? ( Achan bed.: „Der, der Schwierigkeiten bereitet:“)
* Was ließ Josua mit Achan und seinem ganzen Hause tun?
* Welchen Namen gaben die Juden diesem Tal?

4. Lese: Jesaja 61,2-3; Hosea 2,17; Luk 4,18-21
* Welche Erinnerungen hatten die Juden, wenn sie vom Tal Achor redeten?
* Was, versprach Gott, sollte das „Tal Achor“ werden?
* Welche Vorstellung könnte ein Jude haben, wenn er diese Prophetie hört?
* In was würde Gott ihre Trübsal und Not verwandeln?
* Wie betrifft das uns, sein Volk, heute?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 49. Woche

Thema:

Die Entrückung der Gemeinde

Alle Weissagungen der Heiligen Schrift werden sich erfüllen. Eine davon ist die Wiederkunft des Herrn und Heilandes Jesu Christi. Diese Wiederkunft wird die Entrückung genannt. Die Gräber der Gerechten werden sich öffnen, und sie werden verwandelt werden, auch die Lebenden werden mit ihnen verwandelt werden. Wie sehr müssen wir darauf achten, unter denen zu sein, die errettet werden!

1. Korinther 15,51-52 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; und dasselbe plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune erschallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden.

1. Lese: Daniel 12,1-3; Hebr. 11,5; 1.Mose 5,21-24; 2. Kön.2,11
* Wann, sagt Michael, wird diese Auferstehung geschehen?
* Wie bezeichnet die Bibel die verstorbenen Gerechten?
* Wer sind die Vorbilder der Entrückung im Alten Testament?

2. Lese: Hiob 19,25-27;
* Von welcher Hoffnung und Offenbarung redete Hiob?
* Wie würde Hiob Gott sehen?

3. Lese: Philipper 3,10-11; Lukas 20,35-36; Joh. 11,25; Apg.26,23
* Was war das Verlangen des Paulus?
* Was wird nach der Auferstehung anders sein?
* Was ist Jesus Christus?

4. Lese: Römer 6,5; 1. Korinther 15,42; 1. Petrus 1,3 ; 3,21
* Wie qualifiziert man sich für die Auferstehung?

5. Lese. Lukas 14,13-14; Offenbarung 20,5-6
* Welcher Mensch ist gesegnet?
* Warum ist er gesegnet?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 50. Woche

Thema:

Flüchte vor dem Zorn Gottes!

Der Zorn Gottes ist ein heiliger Zorn, gerichtet gegen alles Gottlose und Sündhafte. Es gibt kein Entrinnen für die Menschen, die nicht umkehren wollen von ihren Sünden. Gottes Strafe wird sie ereilen! Wer sich jetzt noch schnell von seinen Sünden losmacht, hat Hoffnung, dem Gericht Gottes das unterwegs ist zu entgehen!

Johannes 3,36 Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

1. Lese: Römer 1,18; 1. Mose 19,23-26; 4. Mose 16,19-33
* Wie wurde der Zorn Gottes in der Vergangenheit offenbar?

2. Lese: Judas 5-8; 1.Könige 18,37-40; 2.Könige 1, 9-12
* Warum geschah solches von Gott?

3. Lese: Römer 2,5; 5,9; 12,19; Offenbarung 6,16; Nahum 1,6
* Redet die Bibel von einem künftigen Tag des Zorns?
* Was wird an diesem Tag geschehen?

4. Lese: Jesaja 30,27; 63,3-6; Lukas 3,7-14
* Was wird Gott tun?
* Wer kann dem Zorn Gottes entrinnen?

5. Lese. Kolosser 1,13-14; Epheser 1,7-8; Apg.2,37-40; 5,32
* Was hatten die Christen empfangen?
* Wie empfingen sie diese Erlösung?
  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 51. Woche

Thema:

Das „Pfingsterlebnis versprochen“

In den Büchern des Alten Testaments, finden wir Schriften, in denen Gott durch die Propheten die Ausgießung des heiligen Geistes verspricht. Erst nach der Auferstehung und Himmelfahrt Jesu konnte der Heilige Geist kommen.

Johannes 7,39 Das sagte er aber von dem Geist, welchen empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn der Heilige Geist war noch nicht da, denn Jesus war noch nicht verklärt.

1. Lese: 2. Mose 19,9-13; 23,16; 3. Mose 23,16; 4. Mose 28,26
* Was bedeutete das Wochen- Ernte- oder Pfingstfest?
* Was empfingen die Juden an diesem Tage?

2. Lese: 2. Petrus 1,20-21;
* Wie konnten die Propheten Gottes die Zukunft voraussagen?
* Unter welchem Einfluss standen diese Prediger Gottes?

3. Lese: Jesaja 44,3; Hesekiel 36,27;39,29; Joel 2,23;3,1-5;
* Mit was verglich Gott die Ausgießung seines Geistes?
* Was würde der h. Geist im Menschen tun?
* Was würden die Menschen, während sie den h. Geist empfingen, tun?

4. Lese: Sacharja 4,6
* Wie würden die Menschen den Sieg über die Sünde und den Tod bekommen?

5. Lese. Apostelgeschichte. 2,1-6+15-21; 2,38-39;
* Wie empfingen die gläubigen Jünger den h. Geist?
* Was muss ein Mensch tun, um die Taufe des heiligen Geist zu empfangen?
* Gilt das Versprechen der Apostel auch für uns heute noch?
   

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken



Hauskreis – 52. Woche

Thema:

Das Passafest

An jedem Torpfosten der Häuser, an denen sich das Blut des Lammes befand, gab es kein Gericht über die Erstgeburt. Ihr Gehorsam und Vertrauen in Gott und das Blut des Lammes bewahrte sie in der Nacht vor dem Gericht, das über Ägypten zog. Das Blut des göttlichen Lammes Jesu, angewendet in der Buße und Taufe in Jesus Name, bricht die Macht der Sünde und schenkt uns das Leben.

Johannes 19,34 sondern der Kriegsknechte einer öffnete seine Seite mit einem Speer, und alsbald ging Blut und Wasser heraus.

1. Lese: 2. Mose 12,21-28 + 29-33
* Was war der Befehl Gottes?
* Was taten die, die dem Wort gehorchten?
*Wer kam nicht in die Häuser der Gläubigen?

2. Lese: 2. Mose 12,43+48; 4. Mose 9,5
* Durften Fremde das Passa mitfeiern?
* An welchem Tag wurde das Passa gehalten?

3. Lese: Johannes 1,29+36; Apostelgeschichte 5,28 ; 8,32
* Was bedeuted das Lamm Gottes?
* Wer ist das Lamm, das Gott erwählt hat?
* Was taten die Jünger Jesu?

4. Lese: Johannes 12,1+2;13,1; 18,28 und 39; 19,14; Hebräer 13,12
* Was taten die Juden mit dem Passalamm?
* Was tat Jesu durch seinen Tod?

5. Lese. Offenbarung 7,9-10+ 13-15 ; 1,5; Römer 5,9; Apg.2,38
* Was riefen die Überwinder?
* Was haben die Überwinder auf Erden schon getan?
* Wie betrifft uns das, und was müssen wir tun?
  

nach oben    PDF Seite von dieser Lektion drucken


Vereinigte Pfingstgemeinde Mannheim